Geschichte

Gründung

1948

Gründung des Vereins als VfB Bollschweil in der damaligen Dorfgaststätte „Löwen“. Die Vereinsfarben „blau-weiß“ wurden deshalb gewählt, weil eines der Gründungsmitglieder aus Gelsenkirchen (Schalke) kam. Der damalige Sportplatz, der bei den Gegnern als „Rübenacker“ verschrien war, befand sich am Ende der Möhlinstraße. Gewaschen hat man sich nach dem Spiel in einem Holzbottich beim Gasthaus Löwen.

Sölden macht mit

1948

Als in der Nachbargemeinde Sölden eine Initiative entstand (die sogenannte Dilger-Elf), die ebenfalls einen Fußballverein gründen wollte, wurde der VfB Bollschweil in SpVgg Bollschweil-Sölden umbenannt und ab sofort spielte man gemeinsam. Die SpVgg Bollschweil-Sölden zieht um. Auf Wunsch der Gemeinde wird der damalige Sportplatz aufgegeben und an den Bollschweiler Kohlwald verlegt. Noch heute ist unser „Kohlwaldstadion“ die sportliche Heimat unseres Vereins.

erstes Pokalturnier

1950

1951 wurde erstmals und dann für viele Jahre ein Pokalturnier ausgetragen, das immer mit einem Gottesdienst in der Bollschweiler Kirche begann. Es ist überliefert, dass der damalige Prälat Schinzinger diesen Gottesdienst liebte, weil die Spieler im Sportdress kamen und so „Farbe in die Kirche“ brachten.

Beginn der Jugendarbeit

1952

Die SpVgg Bollschweil-Sölden beginnt sich auch in der Jugendarbeit zu engagieren. Zuerst nur mit einer A-Jugend, später mit Jugendspielern aller Altersklassen.

Staffelmeister

1954

Die SpVgg Bollschweil-Sölden wird erstmals Staffelmeister, scheitert aber in der Relegationsrunde um den Aufstieg in die damalige B-Klasse (heute Kreisliga A).

„Alt-Herren“ bleiben jung

1964

Gründung einer „Alt-Herren-Mannschaft“, die bis heute aktiv am Vereinsleben teilnimmt.

Die Damen zeihen nach

1969

Als erster Verein im Bezirk Freiburg des Südbadischen Fußballverbandes gründen fußballbegeisterte Frauen eine Damenmannschaft, die sich viele Jahre zum Teil mit großem sportlichem Erfolg behaupten konnte. Mehrere Spielerinnen schafften auch den Sprung in verschiedene Auswahlmannschaften.

Kurzer Ausflug in die B-Klasse

1974

Erneute Meisterschaft und Aufstieg in die B-Klasse. Leider hielt dieses Glück nicht lange an. In der gleichen Saison stiegen wir wieder ab.

Erneuter Aufstieg in die B-Klasse

1976

Erstes Bollschweiler Grümpelturnier

1977

Eine Woche lang kämpfen Hobbymannschaften aus der Region um sportlichen Erfolg. Mittlerweile gehört das Grümpelturnier zu den jährlichen Höhepunkten in unserem Gemeindeleben.

Abstieg aus der B-Klasse

1979

Der Förderverein kommt

1995

Gründung des Fördervereins des Bollschweiler und Söldener Fußballsports e.V., der seither mit viel Idealismus zum finanziellen Überleben unseres Vereins beiträgt und einen erheblichen Anteil daran hat, dass wir 1998 unser neues Clubheim fertig stellen konnten.

Eröffnung des neuen Clubheims

1998

Fertigstellung unseres neuen Clubheims im Jahr unseres 50-jährigen Jubiläums.

Vizemeister

1999

Vizemeisterschaft und Teilnahme an der Aufstiegsrelegation, in der wir aber leider scheiterten.

Vereinszeitung „Steilpass“

2001

Erstmals erscheint unsere Vereins- und Sportplatz-Zeitung „Steilpass“, die wir zu jedem Heimspiel unserer ersten Mannschaft kostenlos an unsere Zuschauer verteilen.

Aufstieg in die Kreisliga A

2003

Erneute Vizemeisterschaft und damit Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. Beim entscheidenden Spiel gegen SF Seefelden säumten über 1.400 Zuschauer unseren Sportplatz. Dies war in diesem Jahr Zuschauerrekord im Amateurbereich des Südbadischen Fußballverbandes. Wir gewannen mit 3:2 und spielen seither in der Kreisliga A.

Platz 7 für die Aufsteiger

2004

Im ersten Jahr Kreisliga A konnte unsere Mannschaft einen guten siebten Tabellenplatz erreichen.

60 Jahre SpVgg Bollschweil-Sölden

2008

In diesem Jahr konnte unser Verein sein 60-jähriges Bestehen feiern. Höhepunkt der rund 10-tägigen Feierlichkeiten war ein Benefizspiel zwischen einer Auswahl des Hexentals und den Amateuren des SC Freiburg. Die Einrittsgelder und den Erlös einer Versteigerung stifteten wir der Kinder-Krebsklinik Katharinenhöhe. So kamen immerhin 1.200 Euro zusammen. Bei unseren Feierlichkeiten zu Gast waren der Kapitän des SC Freiburg Heiko Butscher und Jungprofi Andreas

Bezirkspokal-Halbfinale

2009

Die SpVgg BS erreichte das Halbfinale in der Bezirkspokalrunde, das mit 3:0 gegen den SV Mundingen verloren wurde. Als Lohn winkte die Teilnahme am Verbandspokal 2009/2010. Im Heimspiel gegen den Verbandsligisten SV Kirchzarten konnte das Spiel bis kurz vorSchluss offen gehalten werden. Nach einer sehr guten Mannschaftsleistung mußte man sich knapp mit 2:1 geschlagen geben.

Aufstieg in die Bezirksliga

2010

Als Vizemeister schaffte man durch die Relegationsspiele gegen den PTSV Jahn Freiburg den Aufstieg in die Bezirksliga.

Abstieg in die Kreisliga A

2011

Abstieg in die Kreisliga B

2016